Strie—
sen

Fotografie, Inkjet-Print,
69 × 40 cm, 2019

„Seit mehreren Monaten suchte Martin nach einer Wohnung, die seinen zwar nicht hohen, aber doch sehr bestimmten Ansprüchen genügen sollte. Er hatte allmählich seinen ganzen Tageslauf dieser Wohnungssuche angepaßt, seine regelmäßige Beschäftigung aufgegeben und ein paar dringende Familiensachen, die noch vor einiger Zeit einer sofortigen Bearbeitung bedurft hätten, so vernachlässigt, daß es nun sinnlos geworden war, sich ihrer noch anzunehmen und er sie deshalb getrost ihrem Schicksal überlassen konnte. Längst war die Wohnungssuche Selbstzweck geworden, eine Routinearbeit, bei der das Objekt zwar wechselt, die Durchführung aber immer die gleiche bleibt. Er verließ morgens das Haus, besuchte Agenten, besah Bauplätze und Häuser und kam abends nach Hause; es war, als gehe er einem normalen Berufe nach. (…) Wie es so oft im Leben ist, war es auch bei ihm: man sucht nach etwas und vergißt während der Suche das Gesuchte.“

(Wolfgang Hildesheimer, Lieblose Legenden, Suhrkamp 1962)

Bild:
© Martin Morgenstern, Striesen, 2020  / Foto: Martin Morgenstern

Martin
Morgenstern

Martin Morgenstern / Dresden / DE (geb. 1979 in Dresden) absolvierte ein Studium der Musikwissenschaften. Er ist Projektleiter des PORTRAITS – Hellerau Photography Award und Chefredakteur von Fotografie in Dresden. Buchveröffentlichungen im Bereich Fotografie und Musik im 2013 gegründeten Verlag der Kunstagentur Dresden. Er ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Photographie DGPh. 

mehr über Martin Morgenstern